Überspringen zu Hauptinhalt

Beratung und Therapie

Das Süddeutsche Institut bietet sinnzentrierte Lebensberatung und Lebensbegleitung für Personen an, die in verschiedenen Lebenskrisen nach Lösungen suchen. Dabei leitet uns der Grundsatz: Die geistige Person (in uns Menschen) ist heil und unversehrt da, egal wie stark jemand »psychisch gestört« zu sein scheint. Die Logotherapie verbündet sich immer mit dem heilen Bereich im Menschen. Von dort her sucht sie, dem homo patiens zu helfen. Sie will die geistigen Grundfähigkeiten des Menschen zur Selbstdistanzierung und Selbsttranszendenz anregen und mobilisieren und ebenso das Lebenswertgefühl stärken.

Auch in der Logotherapie ist das Gespräch die Rahmenbedingung, innerhalb der dann der Wille zum Sinn, die Seelen- und Geisteskräfte und die fundamentale »Wertfühligkeit« des Menschen angesprochen und angeregt werden, um die eigenen Lern-Prozesse der Sinnfindung in Gang zu bringen.

Beratung und Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (HeilprG) finden mit einzelnen Personen, Paaren und in kleinen Gruppen statt. Eine weitere Form der Beratung ist die Mediation (im Institut oder im eigenen Unternehmen bzw. Einrichtung).

Sowohl als Langzeitbegleitung als auch als Kurzzeittherapie [ca. 20 Sitzungen] ist die Logotherapie wirksam. Außerdem hat sie sich bewährt als Notfall- und Krisenintervention dort, »wo immer ein realistisches Leid über einen Menschen hereingebrochen ist, schwerer, als er tragen zu können vermeint. Es gibt kaum ein psychotherapeutisches Konzept, das in seinem theoretischen Unterbau derart fest geerdet und gleichzeitig in seiner praktischen Verwertbarkeit derart flexibel ist wie die Logotherapie«, schreibt Elisabeth Lukas (in: Lukas/Schönfeld, Sinnzentrierte Psychotherapie. Die Logotherapie von Viktor E. Frankl in Theorie und Praxis. München: Profil Verlag 2016, S. 9.).

Wir bieten auch schriftliche Beratung für Menschen an, die uns aus verschiedenen Gründen persönlich nicht aufsuchen können.

Eine Sitzung (60 Minuten) kostet im Institut 100 Euro. Die Logotherapie wird von den Gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Ob die Kosten von den Privaten Krankenkassen, Zusatzversicherungen und Beihilfen übernommen werden, ist bei der jeweiligen Versicherung durch den Versicherten selbst zu erfragen.

Kosten, die für die Logotherapeutische Beratung entstehen – unabhängig von einer Erstattung durch eine private Kranken- oder Zusatzversicherung – werden sofort fällig.

Indikationsbereich

Die Logotherapie und Existenzanalyse wird grundsätzlich in den Bereichen Therapie, Lebens-Beratung und Lebensbegleitung eingesetzt bei:

Menschen, die nach existenzieller Orientierung und wertbezogener Persönlichkeitsbildung suchen:

  • Sinnverlust, Sinnmangel, Mangel an Sinnqualität
  • Lebensängste, Phobien und ethische (Wert-)Konflikte
  • Reifungskrisen (in jüngeren und/oder höheren Jahren)
  • Bedürfnis, die eigene Biografie zu verstehen, um das Leben zu bestehen
  • Partnerschafts- und Ehekonflikte sowie Trennung und Scheidung
  • Sinnvoller Umgang mit den Kindern nach der Scheidung
  • Machtkonflikte am Arbeitsplatz
  • Sinn- und Wertesuche in politischen Gremien, Unternehmen und Einrichtungen
  • Mediation und Konfliktbewältigung (in scheinbar verhärteten Situationen)

Menschen mit »neurotischen« Störungen – Beispiele sind:

  • Ängste und neurotische Depressionen
  • Zwänge und Süchte
  • Sexuelle und psychosomatische (auch Schlaf-)Störungen
  • Traumafolge-Störungen
  • Histrionische Störungen und reaktive Depression

Menschen mit psychotischen Störungen – Beispiele sind:

  • begleitende und die Sinnfindung anregende Gespräche mit psychiatrisch behandelten endogen-depressiven und oder manischen Patienten
  • begleitende Gespräche mit vom Psychiater behandelten schizophrenen Patienten

Wichtig: In beiden Fällen ist uns die Zusammenarbeit mit dem jeweils zuständigen medizinischen Fachkollegen, mit dem Psychiater, von hoher Bedeutung.

  • Menschen, die »an der Grenze des Lebens« lebend, um einen letzten Sinn ringen – Beispiele sind:
  • Ein Zustand quälender Trostlosigkeit, ob eines unabänderlichen Schicksals (z.B. Behinderung, schwere Erkrankungen, Vereinsamung im Alter,
  • Verlust eines geliebten Menschen durch Tod oder Trennung
  • Eine nicht adäquate (verzweifelte) Haltung, die in eine gesündere Einstellung umgewandelt werden soll
  • Ringen um den Sinn des Ganzen, Suche nach spiritueller Orientierung

In Form der ärztlichen Seelsorge und der Sinnseelsorge

ist Logotherapie immer dann angezeigt, wenn es gilt, den Zustand quälender Trostlosigkeit zu beheben, der angesichts eines unabänderlichen Schicksals (z.B. Behinderung, Krankheit, Verlust eines geliebten Menschen etc.) oder auf Grund einer falschen Einstellung zum eigenen Leiden entstanden ist.

Deshalb widmet die Logotherapie in der Ausbildung zwei Semester dem »homo patiens«, also dem leidenden Menschen. Sie kennt aber nicht nur »die tragische Trias« (Leid, Schuld und Tod), sondern achtet auch auf »das heitere Trio« (Freude, Dankbarkeit und Humor).

An den Anfang scrollen