Dr. phil. Otto Zsok

Dr. phil. Otto Zsok

Dr. phil. Otto Zsok, geb. 1957 in Siebenbürgen/ Rumänien, ist seit 2003 Leiter des Süddeutschen Instituts und dort seit 1992 Dozent. Vater eines Sohnes.

Studien: katholische Theologie und Sozialarbeit (Freiburg im Breisgau mit Diplomabschluss in beiden Fächern), sowie Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München. Promotion in Philosophie mit dem Thema: Musik und Transzendenz. Ein philosophischer Beitrag zur Eruierung der geistigspirituellen Inhalte der großen abendländischen Musik (Gregorianik, Bach, Beethoven und Mozart), St. Ottilien: EOS Verlag 1998 (2. Aufl. 1999).

Ausbildung in Logotherapie bei Dr. Elisabeth Lukas und Prof. Dr. Wolfram Kurz am Süddeutschen Institut in Fürstenfeldbruck (1986 – 1989). Sieben Jahre Tätigkeit als Sozialarbeiter beim Diözesancaritasverband der Stadt München (1986 – 1993). Zugleich Rundfunk-Journalist (1983 – 1991). Übersetzer bei der ungarischen Quartalzeitschrift Mérleg (seit 1981). Seit 1998 übersetzt er ins Ungarische das 40 Bände umfassende geistige Lehrwerk des deutschen Kunstmalers und Lebenslehrers Joseph Anton Schneiderfranken Bô Yin Râ.

Seit 1989 zahlreiche Vorträge und Seminare über Lebensthemen aus der Logotherapie und Existenzanalyse, sowie Musikmeditationen in Deutschland, Österreich, Ungarn, Italien und in der Schweiz. Seit Januar 1990 Dozent im Rahmen des Sozialen Seminars beim Katholischen Bildungswerk München.
Gastdozentur für Psychologie an der Westungarischen Universität in Sopron, in Ungarn (2002 und 2003) und der Psychologischen Fakultät der LMU München.

Ausgezeichnet mit dem »Förderungspreis des Viktor-Frankl-Fonds« der Stadt Wien (2001). Anerkannt als Supervisor bei der DGLE (Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse). – Im Jahr 2005 erhielt Otto Zsok das „Europäische Zertifikat für Psychotherapie“ (ECP). Im Jahre 2007 hat er, zusammen mit Dr. Siegfried Pfeiff und Berthold Goerdeler die: Logos und Ethos Stiftung für Logotherapie und Existenzanalyse gegründet. Seit 2013 Logotherapeut® / DGLE.

Zur prägenden Grunderfahrung seines Lebens gehört die Geburt seines Sohnes (1993), die für ihn als „mysterium magnum“ Offenbarungscharakter hat, und die große europäische klassische Musik. Verfasser mehrerer Bücher zu Lebens-Themen.
Thematische Schwerpunkte und Interessensgebiete der letzten Jahre bei Dr. Zsok sind: Verbindung der Psychologie mit der Philosophie, das Verhältnis von Seele und Geist, die Verknüpfung des sinn- und wertorientierten Ansatzes von Viktor Frankl mit Grundthemen und ethischen Leitlinien der Politik, der Wirtschaft und der sinnzentrierten Persönlichkeitsentwicklung und Persönlichkeitsbildung. Außerdem Sinnseelsorge, Versöhnungsarbeit mit Kindern und Enkeln der Kriegsgeneration sowie Erlebniswerte und Sinnerfahrung durch das meditative Hören der großen abendländischen Musik.
 

Zurück zum Team