Spektrum des Süddeutschen Instituts

Am 01. Februar 2016 wurde unser Institut 30 Jahre „alt“. Es ist akkreditiert sowohl bei der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse (DGLE), Berufsverband, als auch beim Viktor-Frankl-Institut (VFI) in Wien.
Das Süddeutsche Institut bezweckt die Förderung, Anwendung und Weiterentwicklung der Logotherapie und Existenzanalyse – der „Dritten Wiener Schule der Psychotherapie“ – mit der Zielsetzung einer wissenschaftlichen Integration der Logotherapie [nicht zu verwechseln mit „Logopädie“] in den Bereichen der Krisen-Prävention, der Lebensberatung, der Pädagogik, der Psychotherapie und der klinischen Psychologie.
Die Fortbildung in Logotherapie begann im April 1986 und wird bis heute kontinuierlich im Süddeutschen Institut angeboten und durchgeführt. Das bedeutet drei Jahrzehnte ununterbrochene Aus- und Fortbildung von Fachleuten aus dem humanistischen Bereich, sowie Interessierten, die sich die Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor Frankl systematisch aneignen wollen. Das bedeutet drei Jahrzehnte Bildungsarbeit mit dem Ziel, die Sinn-Kompetenz und die Wertorientierung zu fördern.

Berufsbegleitender Lehrgang

Der berufsbegleitende Lehrgang des Instituts vermittelt die originäre Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor Frankl einschließlich aller Weiterentwicklungen, die vom „Erzvater“ der Logotherapie „abgesegnet“ worden sind.

Das in unserem Institut von Elisabeth Lukas erarbeitete Curriculum [2013 ist es neu und erweitert erschienen] ist die Grundlage der Ausbildung. Hinzu kommen solide philosophische und spirituelle Akzente sowie Elemente einer praktischen Charakterlehre, die für die Selbsterkenntnis, für die Prävention, für die Therapie und für die Lebensberatung von Bedeutung sind.

Die Fortbildung, insgesamt 810 Stunden, umfasst einen Theorie-Lehrgang (510 Stunden) und eine Praxisorientierte Vertiefung (300 Stunden). Nach fünf Theoriesemestern sowie sechs Bausteinen zur Selbsterfahrung, zur Einübung von Methoden und der Fähigkeit zur Gesprächsführung, folgt der Praxis-Teil: Supervision, Biographiearbeit und Sinnseelsorge. Darüber hinaus bietet das Institut alle zwei Jahre einen Psychotherapie-Kurs an (100 Stunden), der von Fachärzten geleitet wird. Mehr zu den Inhalten siehe im Infoheft „Berufsbegleitender Lehrgang in Logotherapie und Existenzanalyse Curriculum, Regularien und Qualifikationen.“

Bescheinigt wird der erfolgreiche Abschluss mit einem Zertifikat der DGLE (Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse) und einem institutsinternen Zertifikat. Außerdem besteht die Möglichkeit, – vor allem für Personen mit (Fach-)Hochschulabschluss, aber nicht nur für sie, – auf Antrag die „Wortbildmarke“ Logotherapeut® / DGLE zu beantragen. Diese Berufsbezeichnung ist inzwischen geschützt.

Das erworbene Zertifikat bietet eine gute Grundlage, um mit humanistischer Fachkompetenz in Bereichen wie: Erziehung, Beratung, psychosoziale Betreuung, Rückfallprophylaxe, Familienhilfe, Begleitung von seelisch und körperlich Kranken, außerdem in der Arbeit mit behinderten, alten und pflegebedürftigen Menschen, der Seelsorge, Hospizarbeit und der kirchlichen Gemeindearbeit sowie in der Wirtschafts- und Arbeitswelt nach ethischen Maßstäben zu arbeiten und das erworbene Wissen in Verbindung mit eigenen Erfahrungen in seine Arbeit einfließen zu lassen. Die erworbene Sinn-Kompetenz mag auch in der Seelenarbeit mit den Kindern und Enkeln der Kriegsgeneration relevant sein sowie in der psychotherapeutischen Praxis und Beratung.

Der erfolgreiche Abschluss gestattet die selbständige Ausübung und Anwendung der Logotherapie in den Bereichen Therapie und Beratung, Bildung und Erziehung sowie Psychotherapie.

Logotherapeutische Beratung

Die logotherapeutische Beratung und psychotherapeutische Begleitung (nach dem Heilpraktikergesetz) von Klienten und Patienten ist eine weitere und wichtige Aufgabe des Instituts. Personen, die Rat und Hilfe suchen, finden im Institut sinn- und werteorientierte Lebensberatung oder sie werden auch zu Hause oder in Einrichtungen besucht, wenn sie nicht zu uns kommen können. Außerdem vermittelt das Institut Adressen von ausgebildeten Fachleuten in Deutschland und einigen Nachbarländern.
Eine Liste logotherapeutischer Praxen und Einrichtungen finden Sie ebenfalls auf der Homepage der DGLE unter: www.logotherapie-gesellschaft.de, Telefon 0 76 64 / 96 27 72.

Öffentlichkeitsarbeit

Das Institut leistet Öffentlichkeitsarbeit in Form von Vorlesungen, Seminaren, Vorträgen und Tagungen über vielfältige Lebens-Themen und zum gegenseitigen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Ferner bringt es Publikationen über Logotherapie heraus, übernimmt Forschungsaufträge und betreut, auf Anfrage, wissenschaftliche Arbeiten in Kooperation mit Universitäten und deren Instituten. Dazu gehört auch die Betreuung von Diplom- und Doktorarbeiten von Studentinnen und Studenten, die über logotherapeutische Themen schreiben.

Öffentliche Vorträge

Öffentliche Vorträge zu Lebens-Themen, „Logotherapie für alle“, finden ca. 8 Mal im Jahr an einem Montagabend im Institut statt. Referenten sind in der Regel unsere früheren Studenten.

Darüber hinaus finden Vorträge und Seminare vorzüglich im europäischen Raum an Hochschulen, Akademien, in Bildungshäusern, Pfarreien, in sozialen Einrichtungen, Krankenhäusern statt. Wir gestalten logotherapeutische Seminare für Hospizhelfer, Theologen und Seelsorger, Lehrer und Pädagogen, außerdem für Führungskräfte aus der Wirtschaft und Arbeitswelt und für politische Gremien. Bei Interesse freuen wir uns über Ihre Anfrage zu einem individuellen Thema.

Das Münchner Bildungswerk bietet seit 1983 im Rahmen des „Sozialen Seminars“ Vorträge zum Thema: „Logotherapie für alle“. Unser Institut ist daran seit über 30 Jahren beteiligt.
Nähere Informationen unter:
Münchner Bildungswerk
Telefon    0 89 / 54 58 05 - 23
mbw@muenchner-bildungswerk.de

Seminare

Seminare sind als Intensivseminare (3,5 Stunden) oder als Tagesseminare für alle Interessierten, aber auch für Fachleute konzipiert. Aktuelle Termine und Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Regelmäßig werden – unter anderem – angeboten:

  • Die Sinn-Frage in der zweiten Lebenshälfte
    Was will ich mit meinem Leben noch anfangen? (Intensivseminar)
  • Konflikte sinnvoll lösen
    Was kann ich tun, um Konflikte zu entschärfen? (Intensivseminar)
  • Die heilende Wirkung meiner Lebensbilanz
    Seminar für Menschen in der zweiten Lebenshälfte, die gerne Biographiearbeit machen möchten, ohne die gesamte Ausbildung zu absolvieren.
    (3 Doppeltermine als Einzelarbeit oder in der Kleingruppe)
  • Trost finden – nach dem Verlust eines geliebten Menschen
    Dichter Vortrag, Stille, Musik und Gespräch bilden die Elemente dieses Seminars für betroffene oder interessierte Menschen.
  • Die spirituelle Dimension im Coaching
    Gefühlskräfte, Emotionen und Empfindungen im Coachingsprozess
    Ein Tagesseminar für Menschen, die Coaching geben
  • Kriegserbe in der Seele? Die Generation von 1939 bis 1970
    Was Kindern und Enkeln der Kriegsgeneration hilft
    (Offene Gruppe, mit ca. 6 Terminen pro Jahr)
  • Die Bedeutung der Wertimagination für das Heile im Menschen
    Wertimaginationen sind bewusste Wanderungen in unser Unbewusstes.
  • Impulsseminare als Einführung in die Logotherapie
    Jeweils 3 Stunden zu drei Themenbereichen:
    Menschenbild, Prävention, Suche nach einem letzten Sinn
  • Philosophie-Kurse als Lebenshilfe
    Ziel des Kurses ist es, ein lebendiges Philosophieren zu vermitteln. Dadurch kann sie zur echten Lebenshilfe werden.

Musikmeditaiton

Bei der Musikmeditation für Gruppen geht es besonders um die inwendige Erfahrung des Selbst durch Hören ausgewählter Werke der klassischen Musik und ein wenig Gespräch darüber. Hier ist Stille und Einkehr in den eigenen Seelenräumen primär und von ausgezeichneter Bedeutung. Es ist eine spezielle Hörweise, die hier eingeübt werden soll. Eine Hörweise, die der Sprache der Musik folgt, welche die Innenräume der eigenen Seele empfindungsbewusst werden lässt.

Weiteres Angebotsspektrum

Vorbereitungskurse für die Prüfung zur Ausübung der Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie (nach dem Heilpraktiker-Gesetz), in Kooperation mit Dr. Hans Georg Straub.

„Briefseelsorge“ bieten wir für Menschen an, die nicht persönlich zu einer Beratung ins Institut kommen können.

Persönlichkeits- und Identitätsbildende Aufstellungs-
arbeit (PIA) auf der Grundlage der Bindungs- und Trauma-Theorie und dem Menschbild von Viktor Frankl