Aufsätze in der Fachzeitschrift
"Existenz und Logos“ (in Auswahl)

Die Fachzeitschrift ist das offizielle Organ der DGLE (Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse, siehe: www.logotherapie-gesellschaft.de)

Dr. med. Wolfgang Bühling

  • Freud und die Folgen – eine kritische Würdigung zu seinem Geburtsjahr vor 150 Jahren,
    in: Existenz und Logos, Heft 13/2006, S. 6 – 11.

Dr. med. Renate Deckart

  • Die geistige Dimension in der Therapie, in: Existenz und Logos,
    Sonderdruck aus Heft 1/2001.
  • Ja zum Leben! Ja zum Leiden?
    In: Existenz und Logos, Heft 2/2005, S. 83 – 94.
  • Versöhnung mit dem Alter – Versöhnung mit dem Leben,
    in: Existenz und Logos, Heft 17/2009, S. 35 – 48.

Dr. med. Heinz Gall (ein wichtiger Autor, auch Arzt und Logotherapeut)

  • Logotherapeutische Praxis mit der Existenzanalyse differenter psychosomatischer Krankheitseinheiten,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2000, S. 143 – 159.
  • Persönliche Erfahrungen mit Logotherapie und Existenzanalyse in der praktischen ärztlichen Psychotherapie,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2001, S. 30 – 42.
  • Das Problem um Leben und Tod in der Angst. Zu einem wesentlichen Behandlungsauftrag in der ärztlichen Praxis,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2001, S. 216– 229.
  • Zur Spanne zwischen Ja und Nein,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2005, S. 73 – 82.

Dr. phil. Erich Kasten

  • Hirnprozesse bei realen und irrealen Wahrnehmungen,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2003, S. 13 – 31.

Simone Klein

  • Ein anderes Wort für Distanzlosigkeit ist Nähe. Ein Blick in meine Arbeit als logotherapeutische Fachkraft in der Wiener Psychiatrie,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2001, S. 64 – 70.

Dr. med. Wolfgang Küster

  • Das „Wozu zum Leben“ aus der Sicht der klinisch-genetischen Sprechstunde,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2002, S. 117 – 129.

Dr. phil. Alexander Noyon

  • Die Betrachtung von „Persönlichkeitsstörungen“ aus existenzanalytischer Sicht,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2001, S. 97 – 116.
  • Der Umgang mit Suizidalität,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2002, S. 207 – 216.

Ulrich Oechsle

  • Wozu uns Krisen herausfordern und was wir aus ihnen lernen können,
    in: Existenz und Logos, Heft 19/2011, S. 18 – 31.

Dr. med. Manfred Pohlen:

  • Zur Würde des Menschen in der Psychotherapie. Von korrigierender kognitiver Erfahrung als Mittel der Selbstbemächtigung des Subjekts,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2003, S. 40 – 69.

Dr. phil. Christoph Riedel

  • „Ich will selbst bestimmen, wozu ich lebe“ – Eine existenzanalytische Begleitung nach Paranoider Schizophrenie (ICD F 20.0),
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2001, S. 141 – 155.
  • Aus wertvollen Ressourcen das Leben meistern. Die Methodik der existenziellen Bilanz und der noetiven Dissonanz nach E. Lukas in der Begleitung nach Psychosen,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2002, S. 63 – 73.
  • „Ich kann meinen Mann lieben. Nicht das Männliche …“. Logotherapie nach sexuellem Missbrauch,
    in: Existenz und Logos, Heft 1/2004, S. 138 – 156.
  • Sinnfindung wirkt sich aus, auch auf den Therapeuten. Übertragung und Gegenübertragung in der wertschätzenden Begegnung,
    in: Existenz und Logos, Heft 13/2006, S. 22 – 35.

Dr. med. Jens-Ulrich Rüffer

  • Die Bedeutung der Logotherapie in der Betreuung onkologischer Patienten mit palliativer oder curativer Zielsetzung,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2000, S. 48 – 57.

Dr. med. Birgit Meyer-Schwickerath et alii

  • Begleitung onkologischer Patienten in Klinik und Praxis,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2005, S. 193 – 197.

Dr. med. Ursula Tirier und Christian Tirier:

  • Den letzten Weg ein Stück gemeinsam gehen. Medizinische und psychotherapeutische Betreuung onkologischer Patienten in der Endphase ihres Lebens,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2001, S. 211– 215.

Dr. med. Ursula Tirier

  • Die Bedeutung der Logotherapie in der Behandlung von Angststörungen,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2005, S. 95 – 104.

Dr. med. Martin Weber

  • Zur Schmerztherapie am Ende des Lebens. Möglichkeiten und Grenzen des ärztlichen Umgangs mit Tumorschmerzen,
    in: Existenz und Logos, Heft 2/2002, S. 67 – 78.

Florian Wöss

  • Sinnfindung an der Grenze. Sterbebegleitung im Geist der Logotherapie,
    in: Existenz und Logos, Heft 18/2010, S. 48 – 53.

Dr. phil. Otto Zsok:

  • Das geistig „Unbewusste“ oder das geistig „Unterbewusste“? Kritischer Versuch, das Gemeinte adäquat auszudrücken,
    in: Existenz und Logos, Heft 17/2009, S. 49 – 73.
  • Biologismus und Rassenwahn in Deutschland in den Jahren 1859 – 1939 im Licht der Logotherapie und Existenzanalyse Viktor E. Frankls,
    in: Existenz und Logos, Heft 20/2012, S. 38 – 63.
  • Kriegskinder und Kriegsenkel. Therapeutische Anregungen für einen das Leben öffnenden Umgang mit ihren Problemen,
    in: Existenz und Logos, Heft 21/2013, S. 30 – 58.